15.02.2016

A new Life #2 - über Orang-Utan, Regenwaldrodung, Palmöl und Indonesien

(Bild Quelle: Greenpeace.org-google)


Seit ich einen Bericht am TV gesehen habe, welchen Smog die Regenwaldrodungen erzeugen, wurde ich hellhörig, oder anders gesagt, ich schaue genau hin, wo Palmöl drin ist. Es kann und darf einfach nicht sein, dass wir solche Industrien unterstützen und den Lebensraum von Mensch und Tier auslöschen. Auch hier gilt, nachdenken, hinsehen und erst in den Einkaufswagen legen, wenn man guten Gewissens mit dem Eingekauften leben kann…
Produkte ohne Palmöl, die ich auf den Seiten von 'nachhaltig leben' gefunden habe, könnt ihr hier nachlesen …

Nachhaltig leben...



Für eine etwas lebenswertere Welt, für uns alle!
Sei dabei und hilf bitte mit!
 



Fakt ist: der Anbau von Palmöl zerstört tausende Hektaren von Regenwald …
die Frage dazu: ‚warum gibt es immer noch keine Deklarierung von Palmöl auf den Packungen bei uns in der Schweiz??? Warum lesen wir da nur von ‚pflanzlichem Öl oder Fett? In der EU besteht diese Deklarierungspflicht bereits, warum hinken wir da so hinter her?


Quellen: srf.ch, Greenpeace


Fakt ist: die Menschen verlieren ihren Lebensraum, ihre Felder, die sie bewirtschaften, dies meist durch Enteignung! Indonesien ist mittlerweile der grösste Palmöllieferant weltweit. Hierzu las ich einen Artikel über die Atemwegserkrankungen der Einwohner. Dass sich die Luft in einem sehr ungesunden Bereich aufhält kann man sich bei den bedrückenden und nebligen Bildern aus der Region gut vorstellen. Indonesien stösst mehr CO2 aus, als die USA durch Waldbrände. Das allein würde ein seitenfüllendes Thema ergeben, das einem nur unendlich traurig macht…

Quelle: Welt.de und der Bund


(Bild Quelle: paneco.ch)

Fakt ist: die Orang-Utans verlieren ihren Lebensraum. Sie sind Opfer dieser extremen Abholzung des Regenwaldes. PanEco führt eine lokale Kampagne durch, um das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Bedeutung des Sumpfwald-Ökosystems zu fördern. Die Kampagne stützt sich vor allem auf mobile Einheiten, also gut ausgerüstete Teams, welche Schulen und Dörfer besuchen. Radiosendungen und Materialien wie Flyer, Plakate usw. ergänzen die Kampagne.

Quelle: PanEco 



Fakt ist: Es werden derzeit (2013 und weiterhin) in Indonesien jährlich 2 Millionen Hektar Urwald vor allem im Tieflandregenwald Sumatras gerodet und in Palmölplantagen umgewandelt, wodurch Indonesien Brasilien in Bezug auf das Ausmaß der Regenwaldzerstörung überholt hat.

Quelle: Wikipedia


Dieses ganze Bild, das sich allein bei der Durchforstung zum Thema ergab, machte mich sprachlos und traurig. Manchmal frage ich mich, wie wir zusehen können? Informieren und handeln ist angebracht.
Es ist höchste Zeit die Augen zu öffnen und keine Palmölprodukte mehr zu kaufen, die nur Elend, Vertreibung und Krankheiten bringen.


Von Herzen für eine gesunde Mutter Erde und ihre Bewohner
for a new life


Kommentare:

  1. ja.. es ist erschreckend
    man sollte eigentlich auch die Firmen anschreiben die das Palmöl benutzen
    und ihnen mitteilen dass man ihre Produkte meiden wird
    wenn das viele machen setzt vielleicht ein Umdenken ein
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Es ist wirklich besorgniserregend wie rücksichtslos Menschen handeln, angetrieben von Profitgier. Es ist sehr wichtig wachsam zu bleiben und diese Produkte nicht zu unterstützen. Danke für Dein Engagement. GLG, Valerie

    AntwortenLöschen
  3. ist das nicht gruselig!!!
    manchmal bin ich echt genervt davon dass der lebensmitteleinkauf zur naturwissenschaftlichen lesestunde mutiert: palmöl, aromen, zuckeraustauschstoffe, glucose-fructose-sirup, glutamat, milchpulver (in wurst!), konservierungsstoffe und und und.....
    die meisten restaurants gilt es auch zu meiden......
    aber es hilft nix!
    nur indem wir das "gelumpe" nicht kaufen werden wir was verändern. und wir müssen es rumerzählen! deswegen danke für den post! werde gleich mal teilen auf google+.
    und danke für die freundlichen kommentare bei mir - <3lich willkommen!
    xxxx

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ein sehr engagierter Post von Dir und sehr informativ!Ich bin Förderin bei Greenpeace und kenne Dein Anliegen und die für uns alle brechtigte Besorgnis, die wir Konsumenten umsetzen MÜSSEN.Auch Kosmetika sind mit drin. Eine bewußte Bürgerin zu sein, die Verantwortung dafür zu übernehmen, bedeutet AUCH AUS DEM KONSUMKREISLAUF auszutreten, aber das muss ich DIR wohl nicht sagen...das scheint DEIN ALLTAG zu sein. DANKE FÜR DEN PRIMA ARTIKEL und GRÜZI hinüber zu DIR

    AntwortenLöschen
  5. Für mich war das auch ein Grund,mein Essen selber zuzubereiten, bei Kosmetika auf WELEDA zuzugreifen, nicht BILLIG sondern Qualität, na ja und eben raus aus dem KONSUMTERROR...ich mochte schon lange nicht das SCHNELL SCHNELL UND ALLES IM GEHEN UND ZWISCHENDURCH, die OrangGutans sind so schöne Vorbilder für uns, was GEMEINSCHAFT VERANTWORTUNG SOZIALITÄT UND RUHE angeht, das wollte ich irgendwie auch noch loswerden...GRÜZI mit HERZ

    AntwortenLöschen
  6. Hello Sichtwiese,
    Very impressive post. It's good to bring this to the attention. Let's hope all people skimp on nature.

    Many greetings,
    Marco

    AntwortenLöschen
  7. Es ist einfach zum verrückt werden, heute geht es
    leider nur noch ums Geld, Geld regiert die Welt
    und darunter leidet unsere Mutter Erde sehr !
    Den armen Menschen in Afrika und weltweit wird ihr
    Land für ein paar Franken weggenommen für diese
    Palmölplantagen ! Ich stauen wie unberechenbar
    die Spezies Mensch geworden ist !
    Der Mensch merkt es erst ,wenn es irgend einmal
    zu spät ist !

    Ich habe schon so viele Dokus gesehen ,es ist
    sehr beängstigend ,wie alles zunichte gemacht wird !

    Danke für den super Artikel !

    Hier noch ein Video von mir ,vielleicht kennst
    du die Version schon...
    Die Erde ruft :
    https://www.youtube.com/watch?v=YXfmO4hm73c

    Liebi Grüessli
    Margrit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liäs Margrit... der Film ist super schön... ich kann ihn nur weiter empfehlen :-) härzliche Grüessli

      Löschen
  8. Vielen Dank für Deinen informativen Beitrag. Es ist erschreckend, grausam und sehr, sehr traurig. All die Konzernbosse haben sicher Kinder und Enkel. Meinen sie denn, sie leben in einer isolierten kleinen Welt und die Umweltzerstörung ist weit genug von ihnen weg, so dass sie selbst nicht betroffen sind? Spätenstens die Urenkel werden die Auswirkungen spüren und können dann ihren Urgroßvätern dafür "danken". Profitgier und Rücksichtslosigkeit gab es zwar auch schon vor hunderten von Jahren, aber da war dann meist nur das direkte Umfeld in Mitleidenschaft gezogen.
    Es wäre schön, wenn palmölfreie Produkte einfacher zu identifizieren wären. Oft muss man ja schon mit einer Lupe die Zusammensetzung studieren, so klein ist das gedruckt. Wie auch bei der Zugabe von Zucker wundert man sich dann oft, wo überall Palmöl drin ist.
    Viele liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  9. Ihr Lieben Mitbloggerfreunde,
    habt alle ganz herzlichen Dank für die berührenden und offenen Worte, die ich zu diesem Eintrag lesen durfte. Es schenkt Mut dies hier lesen zu dürfen... Hoffnung auf ein kleines Stückchen bessere Welt...
    Ganz herzlichen Dank an euch alle.
    Herzliche Grüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  10. DANKEDANKEDANKE!
    Das ist ein sehr wichtiger Beitrag! Ich hoffe, dass er dabei hilft, wieder ein paar mehr Menschen darauf aufmerksam zu machen, wo überall Palmöl drinsteckt - und was das exzessive Verwenden von palmölhältigen Produkten alles anrichtet!!!
    Irgendwann im Laufe von meinen ANL-Posts werde ich auch noch drüber schreiben, derzeit bin ich aber noch am Recherchieren. Hier habe ich zwei Links, die dich vielleicht auch interessieren: http://www.kosmetik-vegan.de/erbse/kosmetik-ohne-palmoel-finden/
    und:
    http://www.codecheck.info/news/Es-geht-auch-ohne-Palmoel-85165

    Ganz herzliche rostrosige Grüße, nochmals danke für dienen superwichtigen Beitrag und alles Liebe
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/02/a-new-life-2-uber-stoffliches-und-meine.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude,
      lieben Dank für deinen Eintrag und die tollen Links dazu, die mich sehr interessieren und die ich mir sehr gerne ansehen werde.
      Sei herzlich bedankt und gegrüsst, Sichtwiese

      Löschen
  11. ein wunderbar geschiebener Artikel auch wenn der Inhalt sehr traurig und bedrückend ist. Wenn viele so denken und danach handeln (würden) dann denkt man noch: IRGENDWANN müssen doch die Verantwortlichen aufhorchen, betroffen sein, sich daran in ihrem unverantwortlichen Handeln orientieren!!!
    Du siehst an den vielen KOmmentaren zu deinem Artikel wie sehr doch viele betroffen sind und sich ein bewussteres handeln aneignen, aufmerksam sind. Ein toller Artikel mit vielen Informationen die hoffentlich durch die Weite es www*s ziehen!
    herzlich ein Danke von mir.
    Angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angelface,
      lieben Dank für dein Schreiben und Feedback zu diesem Artikel, über das ich mich sehr freue.
      Herzliche Grüsse, Sichtwiese

      Löschen