09.03.2014

Raritäten...


Bin gestanden, sah mir das Moos an, als ein Reh neben mir auftauchte. Bis ich meinen Fotoappart angeworfen hatte, war es natürlich schon wieder im Unterholz, ebenso der kleine Hase, der mit ihm hoppelte.
Den habe ich leider nicht mehr gesehen... das Reh war nicht ängstlich, wir hielten noch eine ganze Weile ein Pläuschchen... 


Das habe ich in den ganzen vielen, langen Jahren im Wald nie gesehen... Der 'neue' Wald, den ich erst langsam entdecke, erscheint mir wie ein Zauberwald. Was ich auch noch nie gesehen habe, dass Farn aus den Bäumen wächst...  Ganz zu schweigen von den vielen Zitronenfaltern, die mir begegneten... Was wohl auch eine Veranlassung für Fredy-Fridolin war gestern der Sonne entgegen zu fliegen...
Schon wundervoll, dass er so lange bei mir blieb, bin ihm für dieses Erleben sehr dankbar!



Kommentare:

  1. was du alles tolles erlebst und das sagt doch vieles aus dass du am richtigen Ort dein Zuhause hast jetzt ... Hab ich auch noch nie gesehen Moos aus dem Baum aber sieht toll aus und dein Fridolin er soll eine wunderschöne Zeit haben noch!
    Lieben Sonntaggruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      es sind tatsächlich zauberhafte Eindrücke, die ich im 'neuen' Wald sammeln darf. Farn und Moos an einem Baum ist schon eine Rarität, sah ich so noch nie zuvor. Und der Fridolin flügelt bestimmt irgendwo mit all den vielen Zitronenfaltern, das ist schön...
      Herzliche Montagsgrüsse, Sichtwiese

      Löschen
  2. Eine mystisch anmutende Erzählung.
    Untermalt mit deinen Bildern - einfach toll.
    Einen schönen Sonntagabend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi,
      wie du schreibst, es war schon sehr mystisch und absolut genial, weil so noch nie erlebt.
      Wünsche dir einen wundervollen Einstieg in die neue Woche.
      Herzliche Montagsgrüsse, Sichtwiese

      Löschen